Großer Erfolg des digitalen Lehrkonzepts der RWTH

08.06.2020

Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft und die Digitale Hochschule NRW fördern fünf RWTH-Projekte in der Förderlinie „OERContent.nrw“

 

Professor Dirk Uwe Sauer ist leitendes Mitglied des Projektes "EOR4EE - Technologien für die Energiewende", eines von insgesamt fünf Projekten der RWTH, das unter anderem durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft und der Digitalen Hochschule NRW finanziell unterstützt wird. In der Förderlinie „OERContent.nrw“ werden nun 18 Konzepte für digitale Lehr- und Lernformate mit insgesamt 10,5 Millionen Euro über zwei Jahre gefördert.

OER ist die Kurzform für Open Education Ressources – das sind frei zugängliche E-Learning-Formate wie Online-Kurse, Lern-Videos, Podcasts oder virtuelle Labore. Fördervoraussetzung ist eine Zusammenarbeit von mindestens drei Hochschulen, um die hochschulübergreifende Kooperation zu forcieren. Die RWTH ist an folgenden fünf Projekten beteiligt, bei dreien als Konsortialführer:

  • „DecisionMaster 2020 – Trainingsinstrument für die klinische Entscheidungsfindung zur Umsetzung des Nationalen Lernzielkatalogs (NKLM)“ (Professor Martin Georg Häusler, Martin Lemos)
  • „Digitale Lernumgebung – Baustatik – als ganzheitliches Konzept“ (Professor Sven Klinkel, Professor Volker Rexing)
  • „Hydro OER“ HydrolOgiE-Repository (Professor Heribert Nacken, Dr. Malte Persike)
  • „Digital Histo Atlas NRW“ (Professor Thomas Pufe, Professor Cordian Beyer)
  • „EOR4EE - Technologien für die Energiewende“ (Professor Dirk Uwe Sauer)

Die RWTH warb unter den beteiligten Universitäten die größte Anzahl von Projekten mit Konsortialführung ein. Diese Erfolgsquote unterstreiche die hohe Akzeptanz freier Online-Angebote an der Hochschule, so Professor Aloys Krieg, Prorektor für Lehre:„Dieser Erfolg verdeutlicht, dass wir schon seit längerem die Digitalisierung der Lehre vorantreiben. Die Corona-Krise zeigt, wie wichtig die Entwicklung digitaler Kurse für den Studienerfolg ist.“

RWTH Pressemitteilungen