Studiengang Computer Engineering (M.Sc.)

  Code auf buntem Hintergrund Urheberrecht: © Martin Braun

Das Fach Computer Engineering (Technische Informatik) beschäftigt sich mit Architektur, Entwurf, Realisierung, Bewertung und Betrieb von Rechner-, Kommunikations- und eingebetteten Systemen. Hierbei stehen insbesondere Aspekte der Hardware und der systemnahen Software im Vordergrund. Algorithmen und andere Funktionalitäten können in der Regel – je nach Systemanforderungen – als Softwarelösungen auf allgemeinen Rechnerarchitekturen, als digitale Hardwarelösung realisiert oder auch in einer Mischform aus Hardware- und Softwarekomponenten implementiert werden.
 

 

Intelligente Technologie von Morgen entwickeln und gestalten

Das Masterstudium Computer Engineering bietet eine wissenschaftlich orientierte und fundierte berufliche Qualifikation. Die Studiendauer beträgt vier Semester (zwei Jahre) in Vollzeit, einschließlich der Anfertigung der Masterarbeit. Die Unterrichtssprache ist Englisch. Das Studium kann zu jedem Semester (sowohl Winter- als auch Sommersemester) aufgenommen werden.

Die Studierenden vertiefen und spezialisieren die notwendigen Grundlagen für die vier "Säulen" - Hardware, Software, Kommunikations- und Informationstechnik sowie datenbasierte Methoden - aus dem Bachelorstudiengang Computer Engineering mit methoden- und anwendungsspezifischen Fachkompetenzen.

Das Masterstudium bereitet die Absolventen auf anspruchsvolle Tätigkeiten in Industrie und Wirtschaft vor und legt die Grundlage für eine hohe berufliche Mobilität im dynamischen und sich wandelnden Bereich der Computer Engineering. Der technische Schwerpunkt liegt auf digitaler Hardware, Systemtheorie, systemnaher Software und algorithmischen Kompetenzen. Die Studierenden werden zu einem wissenschaftlichen Problemlösungsansatz angeleitet. Darüber hinaus werden sie auf praktische Tätigkeiten in Projekten und in Teams vorbereitet. Als Experten sind sie somit optimal für ein erfolgreiches Berufsleben gerüstet, z.B. in Entwicklungsabteilungen in der Industrie oder in Forschung und Wissenschaft. Die für eine unternehmerische Entwicklung notwendige "Start-up-Kultur" sowie gegebenenfalls hierfür relevante Grundkompetenzen sollen ebenfalls an interessierte Studierende vermittelt werden.


Das Besondere am RWTH-Studiengang

Der neue Masterstudiengang Computer Engineering ist einzigartig unter den deutschen TU9 Universitäten. Er verbindet vier Schwerpunkte: digitale Rechnerhardware, systemnahe Software, Algorithmen und Informations- und Kommunikationstechnik. Die Absolventinnen und Absolventen können so alle Komponenten des Gesamtsystems integrieren, anwenden, analysieren und bewerten. Das interdisziplinäre Umfeld an der RWTH Aachen bietet viele Möglichkeiten, sich mit Anwendungen und Basistechnologien der Rechnersysteme zu beschäftigen. Zudem ermöglicht das Studium auch Einblicke in zukünftige Basistechnologien (zum Beispiel neuromorphe Hardware, Quanteninformationstechnik), insb. im Rahmen von Abschlussarbeiten, sowie den „Blick über den Tellerrand“ in benachbarte Disziplinen, zum Beispiel im Rahmen von Wahlpflicht- oder Wahlveranstaltungen.

Der Studiengang richtet sich insbesondere an Absolventinnen und Absolventen der Bachelor-Studiengänge in Elektrotechnik und Informationstechnik sowie Computer Engineering. Eine Zulassungsbeschränkung existiert nicht, aber der Studiengang ist zugangsbeschränkt, dass heißt es müssen verschiedene Anforderungen für diesen Studiengang laut der Prüfungsordnung nachgewiesen werden.