Nachwuchswissenschaftler Dr. Tobias Beck erneut geehrt

17.01.2018

Der Nachwuchswissenschaftler Dr. Tobias Beck von der RWTH Aachen wurde jetzt in das Junge Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste aufgenommen.

  Drei Männer und eine Frau schauen in die Kamera Urheberrecht: AWK/Andreas Endermann RWTH-Prorektor Professor Aloys Krieg, Ministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen, Dr. Tobias Beck und Akademie-Präsident Professor Wolfgang Löwer beim Festakt in Düsseldorf (von links).

Die Nanotechnologie gilt als Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts. Nanomaterialien finden vielfältige Anwendung, so in der Informationstechnologie, bei medizinischen Behandlungsmethoden, in der Umwelttechnik und bei chemischen Prozessen. Beck entwickelte eine Methode, um neuartige Nanomaterialien aus Proteincontainern und Nanopartikeln herzustellen. Diese können mit ihren besonderen Eigenschaften zur Konstruktion optoelektronischer Bauteile verwendet werden. Da die Nanomaterialien aus einer Proteinmatrix bestehen, werden sie außerdem für biomedizinische Anwendungen eingesetzt werden, bei denen zum Beispiel die katalytische Funktion der Nanopartikel ausgenutzt wird.

Tobias Beck wurde 1981 geboren und ist Leiter einer unabhängigen Nachwuchsgruppe am Institut für Anorganische Chemie der RWTH. Er wird durch ein Liebig-Stipendium des Fonds der Chemischen Industrie gefördert. Nach dem Chemie-Studium in Aachen promovierte er in Göttingen, ein anschließender Postdoc-Aufenthalt an der ETH Zürich wurde mit einem Marie-Curie-Stipendium gefördert. Im Jahr 2014 kam er für die Habilitation wieder an die RWTH zurück. Seine Arbeiten wurden unter anderem mit dem Wissenschaftspreis 2017 des Industrieclubs Düsseldorf ausgezeichnet, der in Zusammenarbeit mit der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste vergeben wird.

Das Junge Kolleg

Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in NRW wurde im Jahre 2006 das Junge Kolleg gegründet, anfangs mit finanzieller Unterstützung der Stiftung Mercator und seit 2014 getragen durch das Land Nordrhein-Westfalen. In das Junge Kolleg werden bis zu 30 herausragende junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen für jeweils vier Jahre berufen. Sie erhalten bis zu vier Jahre lang ein jährliches Stipendium in Höhe von 10.000 Euro und nehmen am Akademie-Leben teil.

Redaktion: Presse und Kommunikation