Modulgruppe "Zusatzqualifikationen" (unbenotete Prüfungen)

 

Als "Zusatzqualifikationen" sind wählbar:

folgende Veranstaltungen aus dem Angebot der RWTH  Aachen (einschließlich der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik), in individueller Zusammensetzung

 
  • Module aus den Fächerkatalogen A, B und C aller Studienrichtungen sowie aus dem Wahlfachkatalog des Masterstudiengangs Elektrotechnik, Informationstechnik und Technische Informatik
  • Sonstige Veranstaltungen, wie z.B. Block- oder Intensivkurse der Fakultät
  • Ein weiteres Seminar der Fakultät (max. 4 CP)
  • Ein bis zwei weitere Laborpraktika / Projekte aus der Fakultät (max. 8 CP)
  • Veranstaltungen aus dem Bereich anderer Fakultäten der RWTH Aachen (z.B. Wirtschaftswissenschaften oder Maschinenwesen), die mit einer Bescheinigung über eine individuelle Leistung mit entsprechenden Semesterwochenstunden (SWS) abgeschlossen werden können. Dies können neben Vorlesungen mit zugehöriger Prüfung auch Projekte (z.B. Leonardo), Praktika oder sonstige didaktische Formen (Soft Skills) sein
  • Sprachkurse des RWTH Sprachenzentrums
  • In den englischsprachigen Studienrichtungen Electrical Power Engineering und Communications Engineering müssen in dieser Modulgruppe 9 CP durch den Nachweis deutscher Sprachkenntnisse der Niveaustufe B1 erlangt werden. Die Sprachkenntnisse können am Sprachenzentrum der RWTH Aachen erworben und durch das Bestehen der DSM Prüfung nachgewiesen werden. Sind die deutschen Sprachkenntnisse der Stufe B1 zu Beginn des Studiums bereits vorhanden, kann ein entsprechender Nachweis dem Prüfungsausschuss zur Anerkennung vorgelegt werden.
    • Von dieser Regel sind Studierende ausgenommen, die Deutsch als Muttersprache erlernt haben oder Ihre Studienqualifikation oder einen ersten Hochschulabschluss an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben.