Bauforschung im Dialog an der RWTH

03.11.2015

Die Arbeit der Architekturgeschichte gewinnt über den rein materiellen Aspekt der Bauforschung hinaus nicht nur für die Denkmalpflege, sondern auch für das umfängliche Management eines Baudenkmals an Bedeutung. Vom 5.11. bis 7.11.2015 veranstaltet der Lehrstuhl für Architekturgeschichte gemeinsam mit der Forschungsstelle Baugeschichte und Denkmalpflege der RWTH die internationale Tagung „Bauforschung im Dialog - Erforschen, Erhalten und Erläutern von Welterbestätten“.

 

Begleitend zur Tagung findet die Ausstellung „Sabbioneta - Idealstadt der Renaissance“ statt, die vom 4.11. bis 25.11.2015 im Reiff-Foyer zu sehen sein wird. Gezeigt werden erste Ergebnisse der langjährigen Forschungsarbeit in der norditalienischen Stadt, die als befestigte Residenz Vespasiano Gonzagas (1531 bis 1591) Teil der Welterbestätte „Mantua und Sabbioneta“ ist. Anhand verschiedener Fallbeispiele des Welterbes in Aachen und im italienischen Sabbioneta soll die Veranstaltung vor allem den Rahmen einer Diskussion bieten, wie Forschungsergebnisse der aktuellen Bauforschung sowohl in der Denkmalpflege als auch in der Architekturgeschichte zu neuen wichtigen Erkenntnissen führen können.

Redaktion: Presse und Kommunikation