Beteiligung an „Kopernikus-Projekten für die Energiewende“

06.04.2016
 

Die Bundesregierung hat sogenannte „Kopernikus-Projekte für die Energiewende“ aufgesetzt. Am Konsortium "ENSURE" und am Projekt „P2X: Erforschung, Validierung und Implementierung von Power-to-X-Prozessen“ ist die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der RWTH Aachen maßgeblich beteiligt.

Bei ENSURE geht es um die Beantwortung der Frage: Was ist eine sowohl unter technischen, wirtschaftlichen als auch gesellschaftlichen Aspekten sinnvolle Energienetzstruktur und welche Anteile aus zentraler und dezentraler Versorgung beinhaltet sie? Dazu werden im Projekt effiziente neue Systemstrukturen, stabile Systemführungsmechanismen sowie die Integration neuer Technologien auf breiter Basis erforscht. Ein besonderes Augenmerk liegt auf dem zu bewältigenden technischen und gesellschaftlichen Transformationsprozess. Daher stehen Technologien zur Stromübertragung ebenso im Fokus wie Informations- und Kommunikationstechnologien, die in Zukunft die Bilanzierung und Stabilität in vernetzten Versorgungsstrukturen gewährleisten sollen.

Power to X bezeichnet Technologien, die Strom aus erneuerbaren Quellen in stoffliche Energiespeicher, Energieträger und energieintensive Chemieprodukte umwandeln. Damit kann Energie aus erneuerbaren Quellen in Form von maßgeschneiderten Kraftstoffen für Kraftfahrzeuge oder in verbesserten Kunststoffen und Chemieprodukten mit hoher Wertschöpfung genutzt werden. Im Rahmen des Kopernikus-Programms der Bundesregierung wird nun für dieses komplexe Themenfeld mit dem ausgewählten Projekt Power-To-X, P2X, eine nationale Forschungsplattform aufgebaut.

Mit Power-To-X-Technologien wird zunächst Strom aus erneuerbaren Quellen elektrochemisch umgewandelt in stoffliche Ressourcen wie Wasserstoff, Kohlenstoffmonoxid und Synthesegas. Diese stofflichen Ressourcen müssen anschließend effizient gespeichert und verteilt und in die Endprodukte umgewandelt werden. Dafür bedarf es innovativer Lösungen, die im Projekt zu ökologisch, ökonomisch und gesellschaftlich vorteilhaften Prozessen entwickelt werden sollen. Damit trägt Power-to-X zum Ziel der Dekarbonisierung der Energiesysteme bei, das die Bundesregierung mit der Energiewende anstrebt, und verringert gleichzeitig den Anteil fossiler Rohstoffe in den wichtigen Leitmärkten Transport und Verkehr sowie Chemie.

Ansprechpartner von Seiten der RWTH sind Prof. Rik W. De Doncker (E.ON Energy Research Center) und Prof. Albert Moser (Institut für Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft).

Hier finden Sie die ausführlichen Pressemitteilungen zu ENSURE und zu Power to X.